Komponenten

Die gesamte Applikation ist in mehrere zusammenhängende Komponenten aufgegliedert, um eine effiziente, moderne und mobile Zeiterfassung zu ermöglichen. Zentral werden alle Daten auf einer Datenbank des Servers verwaltet, der sich in der Schweiz befindet. Die Android Applikation ist dafür zuständig, die Zeit mobil zu erfassen und auf den Server zu laden. Die Webapplikation fungiert dabei als Zeiterfassungstool, womit die mobil erfassten Zeiten,  die Abwesenheiten, etc. verwaltet und abgerechnet werden können. Das Tool ist so konzipiert, dass es alle Funktionalitäten der mobilen Applikation auch integriert, sodass die Zeit auch manuell und unabhängig davon erfasst werden kann. Über das Tool können fehlerhaft erfasste Zeiten so auf einfache Art und Weise angepasst werden.

Mobile Android Applikation

Unsere Zeiterfassung ist so konzipiert, dass jeder Betrieb (Restaurant, Catering, Büro, etc.) mit einer mobilen Applikation ausgestattet wird und nicht die Arbeitnehmenden selbst. Die Applikation übernimmt die Aufgabe einer mobilen Zeitstempeluhr.

Das Kernelement unserer Erfassung ist das Caching und die Synchronisierung mit dem Server: Falls der Internetzugang ausfällt, werden die erfassten Zeitstempel gecached. Danach setzt der Synchronisierungsvorgang ein, der alle  20 Sekunden versucht, die gecachten Elemente auf den Server zu laden. Dies ermöglicht die Nutzung der Zeiterfassung auch an Orten, die keinen Internetzugang gewährleisten können. 

Die Nutzer können sich vor Ort bequem per zugewiesenem QR-Code ohne grösseren Aufwand ein- und ausstempeln und sich die letzten Erfassungen im kurzen Überblick anschauen.

Webapplikation

Über die Webapplikation können sich die Nutzer über ihre Arbeitszeiten informieren, welche sie über die mobile Applikation erfasst haben. Zusätzlich erhalten sie Einblick in ihre Abwesenheiten, den Ferien- und Feiertagssaldo wie auch die jährlichen Überträge, die monatlichen Auszahlungen und das zugewiesene Arbeitspensum.

Nach jedem Monat wird für jeden registrierten Nutzer und Betrieb automatisch eine Monatsabrechnung generiert, die über die Webapplikation akzeptiert werden kann, um zu bestätigen, dass die Zeit- und Abwesenheitserfassungen so korrekt sind. Dieser Prozess verläuft jeweils bilateral: Sobald der Arbeitgeber (Betriebsleiter) die Abrechnung des Betriebes akzeptiert hat, hat der Arbeitnehmer 30 Tage lang Zeit, diese zu akzeptieren bzw. abzulehnen. Das Akzeptieren führt zu einem Einfrieren der betroffenen Daten, sodass diese nicht mehr geändert werden können. Durch dieses Konzept wird das Management vor allem in Hinsicht auf den Jahresabschluss extrem vereinfacht, da die Daten durchs Jahr hindurch immer wieder kurz kontrolliert werden müssen: Unstimmigkeiten und fehlerhafte Erfassungen werden effizient gelöst. Auch stärkt es die transparente Nutzung der Applikation in Bezug auf die Arbeitnehmenden.

Nutzer mit höheren Berechtigungsstufen sind in der Lage, die Arbeitszeiten, Abwesenheiten und übrigen auf der Übersicht ersichtlichen Elemente anzupassen. Das ist ein wichtiger Bestandteil des Tools und hilft dabei, die Zeiten zu korrigieren, falls die Nutzer vergessen haben, sich auszustempeln oder allgemein fehlerhafte Zeiten erfasst haben.



forward Erstellung der Webapplikation